Sammlung von Informationen

Hier stellen wir Ihnen gesammelte Informationen zum Corona-Virus zur Verfügung sowie Links zu Seiten mit weiterreichenden Informationen.

Soweit erforderlich ist in den Dateien der Stand der Informationen per Datum gekennzeichnet.

Informationen die exklusiv den Inhabern von SHK-Innungsbetrieben vorbehalten sind, finden Sie im passwortgeschützten Mitgliederbereich, ebenfalls unter einem gesonderten Menüpunkt.

Wenn Sie Ihr Passwort nicht zur Hand haben, melden Sie sich bitte in der Geschäftsstelle des Fachverbandes SHK Niedersachsen. Dort hilft man Ihnen gern.

Leitfaden des ZVSHK

Um das Coronavirus in Deutschland einzudämmen, haben die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich vereinbart (Stand: 16. März 2020). Betroffen sind z.B. Teile des Einzelhandels und viele Freizeiteinrichtungen. Für andere Bereiche gelten z.T. besondere Regelungen und Beschränkungen. In diesen Leitlinien wird geregelt, dass Dienstleister und Handwerker ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen können.

Dabei sollten jedoch die nachfolgend genannten Hinweise zum Schutz der Gesundheit von Kunden und Mitarbeitern berücksichtigt werden. Sofern Handwerksbetriebe ein Einzelhandelsgeschäft oder eine (Bad-/Technik-) Ausstellung betreiben, sollten ebenfalls die betreffenden Hinweise in dem vorliegenden Dokument beachtet werden.

www.zvshk.de/themen/corona-virus/

Maskenpflicht in Niedersachsen

Auch Niedersachsen führt Maskenpflicht ein!

Auch in Niedersachsen soll nun eine landesweite Maskenpflicht zur Eindämmung des Coronavirus eingeführt werden. Von Montag, 27.4.2020, an soll das Tragen eines Mund-Nasenschutzes im Nahverkehr und im Einzelhandel Pflicht werden, das Kabinett hat dies beschlossen. Details dazu sind noch nicht bekannt.

Auch die Frage, ob sich das Tragen des Mundnasen-Schutzes auf das Arbeitsverhältnis im Verkaufsbereich auswirkt, muss noch geklärt werden. Atemschutzmasken im Sinne der berufsgenossenschaftlichen Regelungen sind nicht zwingend gleichsetzen mit Mund-Nasenschutz-Masken. Daher ist es derzeit auch verfrüht, über Auswirkungen auf Pausenzeiten etc. zu informieren.

Wichtig wird allerdings sein, dass die Arbeitgeber, die im Einzelhandel Mitarbeiter beschäftigen, dafür zuständig sind, den Mund-Nasenschutz vorzuhalten.

Sobald wir konkretisierende Informationen bekommen, halten wir Sie auf dem Laufenden.